Optik und Atomphysik by Robert Wichard Pohl (auth.)

By Robert Wichard Pohl (auth.)

Show description

Read Online or Download Optik und Atomphysik PDF

Best optics books

Applied Prismatic and Reflective Optics

From the early flooring and polished prism elements of glass lighthouse Fresnel lenses to fashionable microreplicated versatile Fresnel lenses for sunlight concentrators, new purposes of prismatic optical parts for gentle keep an eye on are regularly being constructed. additionally, strategies using unmarried and compound prismatic and reflective optical elements are rising within the fields of metrology, polarization regulate, projection structures, illumination, and show lights, between others.

The Arabic Version of Euclid’s Optics: Edited and Translated with Historical Introduction and Commentary Volume I

Like every classical Greek texts on technological know-how, Euclid's works on optics first and foremost got here to the West ordinarily via medieval Arabic texts and commentaries. whereas a number of Greek models of the Optika have been found and translated as early because the 16th century, checking out what can have been Euclid's unique has no longer been effortless.

Extra resources for Optik und Atomphysik

Example text

Dies Bild kann reell oder virtuell sein. Die Eintrittspupille ist der allen Lichtblindeln des Dingraumes gemeinsame Querschnitt, die Austrittspupille der allen Lichtblindeln des Bildraumes gemeinsame Querschnitt. Die Durchmesser der Pupillen bedingen die nutzbaren Offnungswinkel u und u'. Die Mittelpunkte der Pupillen liegen in der Praxis fast immer auf der Symmetrieachse der Linsen. Dann sind diese Mittelpunkte die Schnittpunkte der ding- bzw. bildseitigen Hauptstrahlen und somit die Scheitel der Hauptstrahlneigungswinkel w und w'.

Sie vermag also ein bestimmtes, senkrecht zur Linsenachse stehendes Fliichenelement, und nicht nur einen Dingpunkt auf der Linsenachse, mit weit gooffneten BUndeln abzubilden. Doch kann eine Linse eine aplanatische Abbildung stets nur filr einen bestimmten, beim Bau der Linse zugrunde gelegten Ding- und Bildabstand liefem. DOD (a) (b) (e) Abb. 26 a-c. Ein zur Linsenachse zentriertes Quadrat (a) wird bei (b) tonnenformig und bei (c) kissenfOrmig verzeichnet. §8. Die Verzeichnung. Spharische Aberration, Farbenfehler, Astigmatismus und Koma beeintrachtigen die Qualitat der Bildpunkte, sie sind "Schiilfefehler".

Dabei ist das Bild P' punkiformig. 1m zweiten Versuch wird der Hauptstrahl H in Abb. 20 urn den Winkel w gegen die Linsenachse geneigt, der Dingpunkt P also neben die Linsenachse gelegt. Nun erscheinen anstelle eines Bildpunktes zwei zueinander senkrechte, verschieden weit von der Linse entfernte Bildstriche. Beide nahern sich der Linse bei wachsendem Neigungswinkel w, und zwar mit zunehmendem Abstand voneinander. Man erhalt zwei gewolbte, sich bei w = 0 bertihrende Bildflachen. 1hre Schnittlinien mit der Einfallsebene (Papierebene) sind in Abb.

Download PDF sample

Rated 4.38 of 5 – based on 41 votes