Interkulturelle Kommunikation: Interaktion, by Hans-Jürgen Lüsebrink

By Hans-Jürgen Lüsebrink

Im Zuge der kulturellen und wirtschaftlichen Globalisierung kommt der Aneignung sowie der Erforschung und Vermittlung interkultureller Kompetenzen eine große Bedeutung zu. Auch auf dem Arbeitsmarkt wird diese Schlüsselqualifikation in zunehmendem Maße vorausgesetzt und nachgefragt. Diese Einführung informiert über Konzeptionen, Problembereiche, Methoden, Theorieansätze sowie zentrale Begriffe der Interkulturellen Kommunikation und bietet zahlreiche anschauliche Beispiele. Der Autor analysiert Interaktionssituationen (beim Lernen, in der Wirtschaft und in multikulturellen Gesellschaften) und beschreibt als weitere Schwerpunkte Kulturtransfer (in den Medien und der Werbung) sowie Fremdwahrnehmungsprozesse (Stereotypenbildung, Vorurteilsstrukturen etc.). Die vierte Auflage wurde durchgehend aktualisiert. Erweitert wurden die Abschnitte zum interkulturellen Lernen, zu Teambildung und Personalmanagement, zur Interkulturellen Kommunikation in Organisationen sowie zu Migration und Integration.

Show description

Read Online or Download Interkulturelle Kommunikation: Interaktion, Fremdwahrnehmung, Kulturtransfer PDF

Best sociology books

Being Human in a Consumer Society (Classical and Contemporary Social Theory)

This booklet bargains a brand new point of view on sociological stories of the shopper society, introducing ignored normative questions on the subject of the great existence and human flourishing - topics almost always mentioned in fields of ethical, political, and social philosophy. With recognition to a variety of matters, together with postemotional legislations and accountability, dehumanised intake and prosumerism, type, embodiment, conspicuous intake, and sustainability, this ebook analyzes the structural and cultural changes that may be pointed out in shopper society.

Abolishing White Masculinity from Mark Twain to Hiphop: Crises in Whiteness

Abolishing White Masculinity from Mark Twain to Hiphop examines white American male literature for its social remark at the building of whiteness within the usa. Whiteness has continually been a contested racial id within the U. S. , one in a nation of development and reconstruction all through serious cultural and ancient moments.

Pornographie du temps présent

Dans quel monde vivons-nous ? Que voulons-nous vraiment ?

Immergés dans une société de consommation qui nous renvoie des photos désirables dont nous nous contentons, gouvernés par une politique du consensus qui manque singulièrement de projet, nous avons perdu de vue l. a. possibilité d’une révolution. Nous sommes aujourd’hui semblables aux prisonniers de los angeles caverne décrits par Platon, qui ne connaissent pas l. a. réalité mais son ombre.

Ce n’est pas tant à s’indigner que nous exhorte Alain Badiou dans ce texte inspiré, mais à refuser de consentir au monde comme il va, à exercer une véritable critique émancipatrice, à imaginer de nouvelles valeurs qui libèrent, et finalement, à se créer.

Recent Developments in Alcoholism: Memory Deficits Sociology of Treatment Ion Channels Early Problem Drinking

From the President of the examine Society on Alcoholism in recent times, more and more convincing proof in help of a biobehavioral conceptual version of the etiology of alcoholism has emerged. during this version, the ailment is perceived as coming up from the interplay of geneticlbiological vulnerability and psychosocial hazard.

Additional resources for Interkulturelle Kommunikation: Interaktion, Fremdwahrnehmung, Kulturtransfer

Example text

Diese Unterscheidung deckt sich weitgehend mit der von Hall vorgenommenen Unterscheidung von monochronen und polychronen Kulturen. 1 Konzepte Gegenwart und Zukunft werden in einer linearen Aufeinanderfolge gesehen. Synchron-orientierte Kulturen wie Frankreich, die romanischen Länder des Mittelmeerraumes und Amerikas sowie die ost- und südostasiatischen Kulturen weisen ein deutlich flexibleres Zeitverständnis auf, »Aktivitäten können kurzfristig zugunsten anderer unterbrochen werden, im Extremfall ist gar ein paralleles Abarbeiten einzelner Teilaufgaben denkbar« (Schugk 2004, 171; Trompenaars 1993, 157–180).

6). Das Konzept der ›Diversität‹ stellt die Unterscheidung von ›Normalität‹ und ›Differenz‹ und die hiermit verknüpfte Vorstellung von ›Problemgruppen‹ grundlegend in Frage. ] unterscheiden. In dieser traditionellen Sichtweise werden nur die ›Anderen‹ als Diversity gesehen« (Thomas 2001, zit. nach Terkessidis 2010, 139). R. R. , 47). 7 | Kulturstandards Werte bilden, wie u. a. Hofstede in seinem Kulturmodell betont (sog. ›Zwiebelmodell‹, s. Kap. 3), den Kern kultureller Systeme (im anthropologischen Sinn des Wortes ›Kultur‹).

9). Die methodische Vorgehensweise Hofstedes und die von ihm untersuchten Kulturdimensionen sind aufgrund ihrer Auswahl, ihrer teilweise begrifflichen Unschärfe sowie der zugrunde gelegten Untersuchungsgruppe (IBM-Mitarbeiter), die für die einzelnen untersuchten Kulturen nur mit Abstrichen repräsentativ sei, vielfach kritisiert worden (vgl. u. a. ; Schmitz 2015). Insbesondere der Stellenwert der Nationalität als »gruppenbildendes Kriterium« (Schmitz 2015, 51) und Hofstedes Prämisse einer relativen Homogenität nationaler Kulturen (»Homogenitätsprämise«) werden angesichts der zunehmenden multikulturellen Prägung zeitgenössischer Gesellschaften in wachsendem Maße in Frage gestellt.

Download PDF sample

Rated 4.86 of 5 – based on 6 votes